Den passenden Nachfolger für sein Unternehmen zu finden, ist nicht einfach. Schließlich möchte man seine oft jahrzehntelang aufgebaute und zum Erfolg geführte Firma in gute Hände geben. Und man möchte, dass das Unternehmen auch wirklich weiter funktioniert. Es ist und bleibt ja immer ein Stückchen vom Gründer bzw. vom Ausscheidenden … da ist Loslassen ganz schön schwer!

Auch für den neuen Inhaber ist das ganze Unterfangen gar nicht so einfach– man tritt ja meist in wirklich große Fußstapfen. Selbst mit Businessplan, Finanzierung und top motiviertem Team ist noch lange nicht sicher, dass alles so klappt, wie es soll. Schließlich hat der Gründer das Unternehmen maßgeblich geprägt. Nicht selten trägt die Firma sogar seinen Namen. Er (oder natürlich sie 🙂 !!!) war lange Jahre bei den Kunden bekannt und beliebt. Er wird eine Lücke reißen – ganz gewiss!

„Bei der Neugründung eines Unternehmens gehört es zu den grundlegenden Tätig­keiten, sich mit der Marke zu beschäftigen: Wofür steht mein Unter­nehmen? Was sind meine Werte? Wofür stehe ich selbst als Inhaber? Welchen Nutzen haben meine Produkte und wem helfen diese Produkte weiter? Warum gründe ich überhaupt dieses Unter­nehmen? Was treibt mich an und was ist meine Mission? Bei der Unter­nehmens­nach­folge kommen diese wichtigen Themen leider oft zu kurz!“

Ich hasse diese Tasse …

Es ist keine Seltenheit, dass sich der 35-jährige Andreas einfach nicht wohl fühlt in seinem Unternehmen. Ihm gefällt das Logo aus den 90ern nicht. Die Firmenkleidung in Türkis mag er auch nicht … eigentlich hasst er Türkis. Vor allem in Kombination mit dem dunkelblauen „Herzlich Willkommen“ auf dem Teppich im Foyer. Von der Fahrt zur Arbeit im Firmen-Ford mal ganz abgesehen! Da ist die Laune schon vor dem ersten Kaffee im Keller und auch der Logo-Kaffee-Becher mit schräg gestelltem, ach so lustigem „Prooooost“ kann die Stimmung nicht mehr retten.  Von den Texten auf der Unternehmenswebseite mal ganz zu schweigen …

Seltsam, denn unter Rolfs Leitung, von dem er das Unternehmen übernommen hat, ist ihm all das nie aufgefallen. Oder besser gesagt: Es war egal. Denn Rolf hat das Unternehmen mit Leben gefüllt und für die nötigen positiven Emotionen gesorgt. Nun ist Rolf aber nicht mehr da – er genießt den wohlverdienten Ruhestand am heimischen Pool.

Wer ist eigentlich Karo?

Oder, ein anderer Fall: Karo fühlt sich wohl in ihrer Haut und in ihrem neuen Unternehmen. Von der ehemaligen Inhaberin Maria findet man keine Spur. Das Unternehmen war erst knappe 10 Jahre alt und das gesamte Team durfte sich sowieso immer mit einbringen. Daher tragen die Visitenkarten schon seit Jahren Karos Lieblingsfarben und aus „Marias Genuss-Manufaktur“ hat sie kurzerhand „Karos Kulinarik“ gemacht. Passt doch super, denkt Karo. Dass die ehemaligen Kunden davon aber völlig verwirrt sind, immer noch nach der Genuss-Manufaktur googeln und keine Ahnung haben, wer eigentlich „diese Karo“ ist, merkt sie erst, als es fast zu spät ist …

Schumann has changed!

Das gelungene Beispiel eines Westerwälder Hidden-Champions

Über die Jahre gewachsene Strukturen, immer mal wieder angepasste Schriftzüge, unklare Farbauswahl und eine wirklich statische Website – das Ganze fest verknüpft mit Dirk Schumann, dem Gründer und sogar Namensgeber. So haben wir das uns bisher unbekannte Unternehmen kennengelernt. Ein Hidden-Champion, wie es hier in der Region einige gibt. Mit spannenden Produkten und bedeutenden Kunden, das aber nur wenige Eingeweihte kennen. In ein paar Jahren möchte sich Dirk Schumann zur Ruhe setzten, das Unternehmen wird dann sein Geschäftsführer Sascha Grüger alleine leiten. Bis dahin ist aber noch etwas Zeit. Und die haben wir genutzt, um die Marke schon heute auf einen sanften Generationenwechsel vorzubereiten.

In insgesamt 1,5 Tagen Workshop (Identity und Look & Feel) haben wir den Grundstein gelegt, um eine unverwechselbare Brand Story und drei vollkommen unterschiedliche Look & Feels zu kreieren. Alle drei Konzepte zeigen wir euch nachfolgend, die Projektvorstellung mit einzelnen Maßnahmen zum umgesetzten Kreativkonzept „Wir lieben was wir tun!“ findet ihr hier.

Kreativkonzept 1

Wir lieben, was wir tun!

Farblich nah dran an den bestehenden Materialien, das Logo ist eine Weiterentwicklung des bestehenden Logos – gepaart mit einem Herz, das sich grafisch aus einer Mutter konstruieren lässt. Das Geschäftsführungs-Team im Mittelpunkt der Bildwelt, kombiniert mit Zitaten, die die Kundennutzen transportieren:

Wir lieben, was wir tun!

Das Wort „Leidenschaft“ fällt häufig in Workshops. Aber, dass sowohl Gründer als auch Nachfolger wirklich lieben, was sie tun, ist eher selten! Und wenn sich daraus auch noch echte Kundennutzen ableiten, ist das auf jeden Fall eine Story wert!

Dieses Kreativkonzept basiert auf:

  • Wert: „Leidenschaft“
  • Wert: „Authentisch”
  • Mission Statement: „Mit Herzblut“
Kreativkonzept 2

Wir können alles. Ausser aufgeben.

Das Logo-Design ist nah dran am alten Logo, dafür die Farben weit weg! Kesse Sprüche rahmen das Statement „Wir können alles. Außer aufgeben.“ ein und Illustrationen bilden mit freigestellten Fotos ein harmonisches Look & Feel.

Wir können alles. Außer aufgeben. 

Schöpfer und Held – zwei Archetypen, die so weit auseinander liegen, wie sonst kaum welche. Und die sich doch auch unfassbar gut ergänzen! Wenn dann der Charakter auch noch als wirklich stolz eingestuft wird, können wirklich mutige Entwürfe entstehen.

Dieses Kreativkonzept basiert auf:

  • Archetyp: „Schöpfer“
  • Archetyp: „Held“
  • Charakter: „stolz”
Kreativkonzept 3

Qualität dreht alles.

Bei diesem Entwurf ist alles weit weg: Logo, Farben und auch die Bildwelt sind komplett anders als bisher! Aber dabei doch so passend für die Marke! Die Dynamik der Gestaltung zeigt den hohen Innovationsgrad und darüber hinaus, dass bei Schumann etwas im Wandel ist. Das große Q als Bildmarke könnte später problemlos auch mit einem anderen Schriftzug / einem anderen Namen daneben versehen werden.

Qualität dreht alles.

Die Begeisterung für den Moment, in dem eine neu gebaute Anlage zum ersten Mal in Bewegung kommt, haben wir sehr früh gespürt. Der Perfektionismus und die Versessenheit auf Qualität hat uns dann später bewogen, dieses Konzept zu entwickeln.

Dieses Kreativkonzept basiert auf:

  • Wert: „Professionalität“
  • ISO Zertifizierungen
  • Haltung: Man opfert schon mal den Liefertermin für eine optimale Qualität.
Time To Change!

Steht eine Unter­nehmen­süber­gabe bevor?

Ganz gleich, ob ein Familienbetrieb an die nächste Generation weitergegeben wird oder ob ein mittelständisches Unternehmen demnächst seinen Inhaber wechselt: Die frühzeitige Auseinandersetzung mit der Marke ist wichtig, um das Unternehmen zukunftssicher aufzustellen! Gerne helfen wir dabei! Rufen Sie einfach an und vereinbaren Sie einen Termin zur kostenlosen und unverbindlichen Erstberatung! Sie erreichen uns telefonisch unter 0 26 24  18 59 59-0 oder per Mail an hallo@tabularasa-agentur.de.

„Wir helfen dabei, Unternehmen zukunftssicher aufzustellen! Gemeinsam erarbeiten wir einen Weg, der sowohl die Stamm­kund­schaft hält, als auch neue Kunden sichert. Damit sich in dem neuen Unternehmen alle rundum wohl­fühlen und es gerne nach innen und außen präsentieren. Damit die alte Kund­schaft den alten Chef nicht vermisst und sich das neue Führ­ungs­team genau so verwirklichen kann, wie es möchte!“